Feuerwehr trifft Gipfelstürmer

4. August 2021
Jugend
Die Feuerwehr Großberg Besucht den Kinderhort Großberg

„Ja brennt es denn in der Schule?“ Diese Frage ging den Kindern des Horts „Gipfelstürmer“ bestimmt durch den Kopf, als die Alarmanlage in der Schule anschlug. Aber der Hausmeister Herr Schelchshorn hatte den Alarm lediglich ausgelöst, um Besuch anzukündigen. Die Jugendgruppe der FF Großberg unter Leitung von Jugendwart Florian Kammermeier war an diesem Tag in der ersten Woche der Sommerferien auf Einladung von Frau Eva Salberg zu Gast, um den über 20 Kindern des Horts die Feuerwehr ein bisschen näher zu bringen. Als erster Punkt stand natürlich das Feuerwehrauto auf der Liste und dieses musste ganz genau erklärt werden. Jugendwart Florian Kammermeier und der 1. Vorstand Jürgen Gromer mussten hier viele Fragen der Kinder beantworten und es wurden auch etliche Gerätschaften selber mal ausprobiert. Während die sieben Jugendlichen der Jugendgruppe verschiedene Stationen aufbauten, an denen die Kinder im Anschluss spielerisch feuerwehrtechnische Handgriffe kennen lernen konnten, schlüpfte der 2. Vorstand Günter Pilz unter den aufmerksamen Augen in die Atemschutzausrüstung. Damit soll den Kindern auch die Angst in etwaigen Notsituationen genommen werden. Auch die Ausrüstung wurde genau unter die Lupe genommen und die Schätzungen wie viel eine Sauerstoffflasche so wiegt, gingen teilweise ganz schön auseinander. Die Kinder verteilten sich anschließend auf die vorbereiteten Stationen. Die Feuerwehrjugend hatte auch Laufzettel vorbereitet, um die Ergebnisse festzuhalten. Neben dem klassischen Zielspritzen mit der Kübelspritze und dem Leinenwerfen gab es auch eine kleine Feuerwehr trifft Gipfelstürmer Geschicklichkeitsübung. Und wenn es darum geht, einen Tischtennisball durch einen B-Schlauch zu befördern, zeigte sich der sportliche Ehrgeiz der Kinder. Natürlich durfte nach jeder Station eine kleine Belohnung nicht fehlen. Nach über zwei Stunden endete der Besuch mit einer kleinen Wasserdusche und viele Kinder sagten von sich aus, dass sie auf jeden Fall einmal zur Feuerwehr ihres Ortes gehen wollen, wenn sie die Altersgrenze von 12 Jahren erreicht haben! Die Feuerwehr Großberg bedankt sich recht herzlich für das liebevolle Geschenk und alle Beteiligten freuen sich auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.